Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    04.09.2020
    Beiträge
    1
    Danke
    0

    Nach Blaualgen Bekämpfung sterben Fische - Hilfe

    Hallo,
    Ich schreibe euch weil ich dringend Hilfe brauche.
    Ich versuche kurz und knapp alle wichtigen Infos zu liefern.

    Aktuelle Wasserwerte:

    Nitrat 10
    Nitrit 0
    GH 14
    KH 15
    Ph 8,4
    Chlorine 0,8

    Fakten:
    Lido 120 mit Innenfilter.
    Becken steht seit 4 Monaten.
    Nach 4 Wochen (Kein Nitrat mehr da) Fische eingesetzt.
    Fischen ging es bis vor 2 Wochen super.
    5 Otos vor 1 Monat eingesetzt.
    Besatz: 10 Erbsen und 2 Otos (3 sind in letzter Zeit gestorben)

    Nach einer Algenplage deren ich nicht mehr Herr wurde habe ich vor ca 5 Tagen den Filter leicht gereinigt. Oberen Filterschwamm nicht, um die wichtigen Bakterien drin zu lassen.

    2 Otos sind verschwunden. 1 lag tot am Boden.

    Gegoogelt was ich gegen die Algenplage tun kann und herausgefunden dass es Blaualgen (Cyanobakterien sind)
    Sehr starker Befall.

    Viel recherchiert und von mehreren Seiten die Biester angegriffen.

    Tag 1 80% Wasserwechsel gemacht. Viele stark befallend Pflanzen entsorgt.

    Tag 2 Becken stinkt immer noch bestialisch. 80% Wasserwechsel. Gesamtes Hardscape unter fließend Wasser geschrubbt.

    Alle Pflanzen stark gekürzt. Jeden Stengel und jedes Blatt geschrubbt wie irre.
    Alles wieder rein.

    Zweiten Filter rein für mehr Strömung. Fluval U 2. Auslass nach oben gedreht damit Sauerstoff rein kommt. War das richtig?

    Stability rein. Bakterien für eine gute Fauna.
    EasyCarbo nach der Anleitung vom UTuber AquaEdicted 3ml auf 50L und dann verdünnen und befallene Stellen einnebeln.
    Habe gemerkt dass eine Erbse kurz darauf nach oben am die Wasseroberfläche schwam und dort kurz blieb. 2x.
    Also für noch mehr Sauerstoff gesorgt, den Filter stärker eingestellt. Jetzt blubbert es do richtig.

    Tag 3 Heute morgen sehe ich die Fische alle still am Boden „schweben“.
    Da stimmt was ganz und gar nicht! Ihnen geht es nicht gut. Die sind mir am sterben!!

    Hat vielleicht das EasyCarbo ihnen geschadet?? Oder ist es der Filter der Blubberblasen macht?

    Werte gescheckt. Sind die gleichen wie gestern.
    80% des Wassers wieder raus. Stability Bakterien rein.

    Gesamtes Hardscape und stark nach Cyanos stinkende Pflanzen rausgeholt.
    Jetzt stinkt das Wasser viel weniger.

    Paar Stunden später ist es noch schlimmer. Fische sehen alle sehr schwach aus. Einer schwom eben zuckend durchs Wasser!

    Habe dann in meiner Not Bionitrivec vom Sera reingetan. Das soll das Wasser ins Gleichgewicht bringen.

    Ich weiß nicht was ich noch tun kann. Mir blutet das Herz. Meine kleinen Lieblinge liegen am Boden und offensichtlich gehts es ihnen dreckig.
    Ich brauche bitte Hilfe.
    Geändert von Sarey (05.09.2020 um 00:01 Uhr)

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    04.04.2009
    Beiträge
    5.694
    Danke
    468
    Hallo!

    Was mit dem Becken los ist, bzw. weshalb die Fische verenden, kann ich nicht beantworten.

    Das einzige was ich machen würde, wäre mehrmals täglich großzügige Wasserwechsel mit temperierten Wasser um zu sehen, ob sich das Verhalten der Fische ändert.

    •   Alt 05.09.2020 20:23

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.503
    Danke
    1209
    Hi!
    Blaualgen bekommt am besten mit Bodenabsaugen, großen Wasserwechseln und einer mindestens einwöchigen Dunkelkur (kein Licht, Becken abgedunkelt) in den Griff.
    Um diese Algen (Bakterien) zu vermeiden, sollte das Becken gut bepflanzt sein. Um dazu mehr sagen zu können, wären aber auch etliche Angaben zum Becken wichtig:
    Bepflanzung, Düngung, Beleuchtung (Art und Dauer), Bild vom ganzen Becken wäre auch hilfreich. Easy Carbo ist ein Desinfektionsmittel, das kurzfristig gegen Fadenalgen hilft, gegen die Blaualgen aber nicht.
    Für die Fische auf jeden Fall noch große Wasserwechsel machen.

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    760
    Danke
    147
    Hallo Zusammen.

    Da ich Blaualgen nur vom Zwischenahner Meer kenne, interessiert mich natürlich
    die Frage - wodurch entstehen sie eigentlich im Aquarium?

  5. #5

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.619
    Danke
    258
    Hallo Anne,

    ich kenne das vor allem in pflanzenarmen -losen Becken... zu viele Fische... - ein Nährstoffungleichgewicht... hat auch mit der Lichtzufuhr zu tun (hoher Blauanteil stimuliert...) sie ernähren sich ausschließlich anorganisch... Die Bakterien sind häufig an Symbiosen beteiligt und versorgen so z. B. Algen mit photosynthetischen Produkten, höhere Pflanzen mit Stickstoffverbindungen.
    Es ist nicht leicht sie wieder los zu werden, da es eben Bakterien sind und keine Pflanzen... aber wie war das mit dem 40 Grad die es braucht um Eiweiß zur Koagulation zu bringen?? - Hitze im Aquarium... also Fieber...

    LG
    die aber auch kein wirklich fruchtendes Mittel kennt...

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    760
    Danke
    147
    Hallo Silvia.

    Das Blaualgen hohe Temperaturen brauchen ist mir auch am Zwischenahner Meer aufgefallen. Dort sind sie im Sommer in Ufernähe zu finden und stinken furchtbar.

    So hohe Temperaturen im Aquarium? Wie ist das möglich? So hoch heizt kein Heizstab.
    Naja und selbst die Sommerhitze schafft es nicht ein Aquarium so aufzuheizen.

    Aquarien ohne Pflanzen habe ich schon oft gesehen. Beispielsweise ein Barschbecken, Sandboden, Steine eventuell noch Schwimmpflanzen und das war's. Keine Pflanzen.

    Dann kenne ich Jemand, dort steht ein reines Corydoras - Becken.
    Länge 2,50, Sandboden, jede Menge Wurzeln und Astwerk. Keine Pflanzen.
    Blaualgen bisher noch nicht, das Becken steht schon 12 Jahre.
    Geändert von @ Anne (11.09.2020 um 11:45 Uhr)

  7. #7

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.619
    Danke
    258
    ... vielleicht muss man dann so einen Heizstab für das wärmen von Speisen verwenden... - wie gesagt, ist nur eine Idee, weil man sonst auch vieles durch Fieber los wird...

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    07.12.2019
    Ort
    https://www.vastsverige.com/de/ulricehamn/
    Beiträge
    43
    Danke
    5
    Ich war schon mehrmals davon betroffen.
    Geholfen hat:

    - Absaugen, Nester zerstören, den Bakterien keine Ruhe gönnen
    - Easy Carbo: 4ml/50 Liter, Einnebeln!
    - Easy BlueExit anwenden
    - Einnebeln auch mit H2O2 zusätzlich und parallel möglich
    - Bakterienstartkulturen jede Woche benutzen!

    Kein Fischverlust gehabt.

  9. #9

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.619
    Danke
    258
    ... und wie lange hast du das durchgeführt? - Zeitraum?

    •   Alt 12.09.2020 15:30

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    07.12.2019
    Ort
    https://www.vastsverige.com/de/ulricehamn/
    Beiträge
    43
    Danke
    5
    BlueExit laut Vorschrift 10 Tage, danach nur 1x/Woche

    EasyCarbo in hoher Dosierung 2 Wochen, danach 2ml/50ml immer laut Vorschrift

    Danach vereinzelte Nester vernebelt, nach Bedarf, wenn mal wieder was auftaucht.

    Wer skeptisch gegen "Chemie" ist, sollte zu H2O2 greifen, das zerfällt umgehend in natürliche Substanzen.