Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    09.02.2021
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    80
    Danke
    0

    Silikat deutlich zu hoch

    Hallo Aquarianer,
    habe heute nach dem 30% Wasserwechsel meine Werte gemessen und musste zum Entsetzen feststellen das mein Silikatwert bei 6.0 liegt (pH:7,2/kh:8/gh:7/nh4:0,03/no2:0,0/NO3:2/po4:0/fe:0,05/o2:7 ).
    Nun habe ich mein Wasser aus der Leitung gemessen und der Wert war auch 6.0
    Am 12.4.ergab die SiO2 Messung 0,6
    Ich glaube das der Silikatwert bei mir in der Leitung starke Schwankungen hat !!!!!!!!!
    Zur Veränderung meines Silikatwertes möchte ich nicht unbedingt die Chemiekeule einsetzen und deshalb meine Frage an euch:
    Wie kann ich auf natürliche Weise den Wert ändern ( Gerstenstrohpellets im Säckchen hängen seit 4 Wochen im Wasser )
    Habe gerade nach der Kieselalge nun die Fadenalge im Becken.
    Meine Pflanzen wachsen mit CO2 hervorragend und müssen alle 2 Wochen ausgeschnitten werden.
    Beleuchtungsdauer mit LED 4000 Lumen 10Std.am Tag.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Liebe Grüße aus Nürnberg
    Franz
    279CDFE3-4CA3-4570-995F-94016859EBE8.jpg0E7401A1-83BE-4EB2-A7EC-751357D57A7E.jpg

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    27.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    2.067
    Danke
    462
    Nabend,

    hohe Silikatwerte würden doch eher das Wachstum von Kieselalgen begünstigen,von Fadenalgen ist mir das nicht bekannt.

    Hast Du denn so ein starkes Problem mit Kieselalgen?

    P.S.: Ich persönlich halte übrigens von Stroh im Aquarium so garnichts, genauso wie im Gartenteich,aber vielleicht kann mich jmd eines besseren belehren..
    Geändert von Misty (02.05.2021 um 21:46 Uhr)

  3. Danke an Misty für diesen Beitrag von:


    •   Alt 02.05.2021 21:40

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    09.02.2021
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    80
    Danke
    0
    Hallo Misty,
    habe in der Einlaufphase die Kieselalge bekommen, und jetzt geht es mit der Fadenalge weiter.
    Ich glaube das mit den hohen Silikatwerten die Algen sich schön einnisten werden ??????
    Davor habe ich schon Bammel.

  5. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    27.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    2.067
    Danke
    462
    Wenn in deinem Aquarium extrem viele braune Belege,Algen überhand nehmen,über einen längeren Zeitraum,dann hast du eventuell ein Problem. Braunalgen nutzen als wichtigen Baustein Siliziumdioxid.

    Grüne Algen,vereinfacht ausgedrückt,nicht.

    Du kannst also erstmal davon ausgehen,dass die Fadenalgen nicht darauf zurück zu führen sind.

    Es gibt ein paar Möglichkeiten,den Silikatwert im Ausgangswasser zu senken (Leitung) zu senken,diese sind aber alle nicht wenig aufwendig.

    Silikatex Rapid von JBL zb wäre noch die einfachste,allerdings filterst Du Dir dann ggfs. auch Phosphor raus,der aber ein wichtiger Pflanzennährstoff ist.
    Geändert von Misty (02.05.2021 um 23:08 Uhr)

  6. Danke an Misty für diesen Beitrag von:


  7. #5

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    19.106
    Danke
    1456
    Hi!
    Die Silikatwerte sind unbedenklich und haben nichts mit den Fadenalagen zu tun, ansonsten müsste ich auch welche haben ...

  8. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


  9. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    09.02.2021
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    80
    Danke
    0
    Hallo Gregor,
    was meinst du denn warum jetzt Fadenalgen mein Aquarium heimsuchen.
    Meine getesteten Werte liegen doch alle im grünen Bereich oder ?
    Extrem hohe Silikatwerte begünstigen doch die Algen.
    Was kann ich auf natürliche Weise unternehmen?
    Gruß
    Franz

  10. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    27.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    2.067
    Danke
    462
    Ich bin zwar nicht Gregor,aber:

    Fadenalgen treten meist bei guter Wasserqualität,zu viel Licht,zu viel Nährstoffe auf.

    Mein Tipp:
    Licht reduzieren,Nährstoffe anpassen,mehr Wasser wechseln,mindestens 50%.

  11. Danke an Misty für diesen Beitrag von:


  12. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    07.01.2021
    Beiträge
    219
    Danke
    41
    Hallo, Franz,

    wenn hier von "Nährstoffe anpassen" die Rede ist, heißt das nicht, dass die Düngung zu reduzieren ist. Natürlich spielt ein Zuviel an den falschen Nährstoffen eine große Rolle, nur müssen die richtigen Nährstoffe auch ausreichend enthalten sein im Wasser. Ich lerne gerade, dass man seine Wasserwerte da genau analysieren und gezielt düngen sollte. Dazu fand ich diese Informationen z. B. sehr informativ (ich hoffe, ich darf das so verlinken):

    https://www.aquarienpflanzen-shop.de/blog/fadenalgen/

    Es gibt spezielle Makrodünger (NPK Dünger), die man gezielt geben kann. Ich habe auch Fadenalgen im AQ. Bei mir fehlt zum Beispiel Nitrat und Phosphat. Ich kann allerdings noch keine Erfahrungen berichten, da ich selbst gerade erst gezwungenermaßen beginne, mich mit dem Thema zu beschäftigen.

    Viel Erfolg wünsche ich Dir!
    Geändert von Ozelotti (04.05.2021 um 11:41 Uhr)

  13. Danke an Ozelotti für diesen Beitrag von:


  14. #9

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    19.106
    Danke
    1456
    Hi!
    Was ich da auf den Bildern sehe, sind übrigens keine Faden-sondern Bartalgen. Sehr hartnäckig und meist bei einem Nährstoff-überschuß oder -ungleichgewicht und zu wenig schnellwachsenden Arten.
    Würde die befallenen Blätter der Echinodorus komplett entfernen und dafür lieber ein paar schnellwachsende Stängelpflanzen einsetzen. Dazu CO2 runterregeln und die Lichtzeit eine Stunde verkürzen.
    Befallenen Einrichtungsgegenstände (Wurzeln, Steine) rausnehmen und unter heissem Wasser abschrubben. Danach großer Wasserwechsel, am besten jede Woche mindestens 50%.

  15. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


    •   Alt 04.05.2021 15:36

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  16. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    09.02.2021
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    80
    Danke
    0
    Hallo Andrea,hallo Gregor,
    vielen Dank für die tollen Tips.
    Habe mein CO2 etwas gedrosselt und Beleuchtung um eine Stunde verkürzt ( 9 Std. ).
    Die Zugabe für meinen niedrigen NO3 Wert werde ich weiterhin noch machen bis ich irgendwo bei 10-20 liege oder was sagt ihr dazu?
    Die Eisendüngung genauso wie Gregor schon einmal geschrieben hat, verhalten zugeben.
    Danke an euch
    Franz