Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    04.11.2003
    Beiträge
    156
    Danke
    0

    Ist der Besatz für ein 128l Aquarium gut ?

    Hallo ,

    nach langer Abstinenz von der Aquaristik fange ich nun wieder an , erst mal ein kleines 128 l , 80 x 40 x 40 cm es soll einen Westafrikanischen Bachlauf aus der Region Sierra Leone , Guinea , Liberia zeigen .

    Als Besatz hatte ich an Anomalochromis thomasi Guinea , Ladigesia roloffi , Mochokiela paynei und Epiplatys annulatus gedacht , wie ist eure Einschätzung ?
    Pflanzen werden nicht so viele Kommen da nicht sehr viel Platz , Anubias gracilis , Anubias barteri var. glabra , Aponogeton distachyos , Nymphaea lotus zenkeri , Nymphoides indica das wären die Pflanzen , eine Schwimmpflanze such ich noch .

    Die Einrichtung sieht im Moment so aus .
    IMG_20190830_182448_resized_20190830_062714473.jpg

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.931
    Danke
    354
    Hallo Dete,

    ... mit Afrika habe ich es nicht wirklich so... - dennoch: bei den Pflanzen würde ich nicht gleich mit den Knollenpflanzen loslegen... die sind ja etwas heikler und anspruchsvoller...

    ... Hornkraut ist am Anfang wirklich ideal, da es schnell wuchert und die Nährstoffe zieht, sodass Algen keine Chance erhalten... unten evtl. auch Crypotcorynen, wollen es aber schattig... - schnell wächst auch noch Limnophila sessiflora, besonders angetan hat es mir Hydrocotyle leucocele... - Bacopa wächst auch brav... - das sind die Pflanzen, die zum Start empfohlen werden...
    Wenn du mal eine gewisse Bodenflora (Mulmschicht und mehr) hast, dann kannst du die Knollenpflanzen auch probieren! - wird aber schon einige Zeit brauchen, bis das Becken stabil läuft...
    https://www.interaquaristik.de/tiere...homasi/a-80156

    mir wurde der Fisch auch schon empfohlen, da er einer der harmlosesten und anspruchlosesten Zwergbuntbarsche ist... ich habe mich dann aber für Apistogramma borelli entschieden... - der https://www.interaquaristik.de/tiere...amirezi/a-8735 ist jedenfalls schwieriger und anspruchsvoller in der Haltung!

    der 3. Fisch in deiner Liste wird ja riesig!! - der passt hier nicht dazu... (da brauchen schon die Jungtiere 800 l - der Fisch wird bis zu 108 cm lang bei einem Gewicht bis zu 18 kg!!
    mit Killifischen habe ich nicht die Erfahrung, jedenfalls brauchen sie dicht bepflanzte schattige Becken...
    https://www.interaquaristik.de/tiere...digesi/a-14984
    hier eine Gruppe von 10 Tieren, wenn die Beschreibung passt und du den Tieren sowohl dichten, als auch weniger dicht bepflanzten Raum bieten kannst... - sowie die geforderten Wasserwerte, spricht da sicher nichts dagegen...

    ... zuerst müssen eh mal die Pflanzen wachsen...

    Viel Spaß!

    •   Alt 31.08.2019 14:21

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.896
    Danke
    1380
    Hi!
    Wenn Du die afrikanischen Schmetterlingsbuntbarsche mit anderen Fischen vergesellschaften willst, dann passt dieses Becken leider absolut nicht. Dafür wäre mindestens ein 200 Liter Becken notwendig, da die anderen Fische es nicht überleben würden, sobald die ZBB Junge führen. Hatte sie früher selbst, sind sehr interessante Tiere, die aber mehr Platz brauchen. Zusammen mit den Welsen würde es selbst in einem Meterbecken problematisch.
    Ansonsten würde der Besatz, allerdings nur ohne die A.thomasi, passen.

  4. #4
    Ralf5
    Hallo DETE.

    Kann es sein, dass dein Becken am oder in direkter Nähe eines Fensters steht? Rechts vom Filter spiegelt sich eine geklinkerte Hauswand, deren Fugen gut zu erkennen ist. Wenn ja, ist der Standort des Beckens denkbar ungünstig. 1.) Probleme mit Velen Algen können auftreten durch Sonneneinstrahlung auf das Becken. 2.) Da in den meisten Fällen unterhalb eines Fensters ein Heizkörper vorhanden ist, könnte sich die Wassertemperatur im Becken verfälschen. 3.) Als Besatz ( Südamerika ) würde ich dir Panzerwelse wie z.B. Pandas, oder Zwergpanzis empfehlen, dazu Neonsalmler oder Feuertetras. Gehen würde auch ( Asien ) Dornaugen und Keilfleckbärblinge Espei oder Hengels. Oder du kannst auch ein Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche nehmen, dann aber auch bitte nur ein Paar. Passen würden auch hochrückige Salmler wie Rote von Rio oder Sternflecksalmler dazu Panzis.








    Gruß Ralf

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    04.11.2003
    Beiträge
    156
    Danke
    0
    Hallo ,

    also mit den Welsen vertut ihr euch ganz schön https://www.aqualog.de/lexikon/mochokiella-paynei/ das Becken steht an der linken Wand das Fenster ist rechts davon aber an einer anderen Wand .

  6. #6
    Ralf5
    High.

    Solche Empfehlungen in irgendwelchen Auflistungen sind doch mit viel Vorsicht zu betrachten. Die anderen Forenkollegen haben schon das Richtige dazu geantwortet. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.








    Gruß Ralf

  7. #7

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.931
    Danke
    354
    Hallo DETE,

    ... ja, ich hatte wohl einen falschen Fisch im Netz... da kam ein Raubsalmler daher, hieß auch etwas anders... - Tja, lesen sollte man können...

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    04.11.2003
    Beiträge
    156
    Danke
    0
    Hallo Ralf ,

    Aqualog als "irgendwelche" Auflistungen zu betrachten spricht schon sehr für deine Ahnung , Geschäftsführer ist Wolfgang Glaser der Großhändler bei dem viele Einzelhändler Fische bestellen .

  9. #9
    Ralf5
    Hallo.

    Ahnung hin, Ahnung her. Gerade ein Geschäftsführer eines solchen Großhandels müsste besser wissen, wie die Fische auf Grund ihrer Endgröße den Aquariengrößen zugeordnet werden sollten. Immer das Wohl der Tiere im Auge behalten und nicht den Geldbeutel.







    Gruß Ralf

  10. Danke an Ralf5 für diesen Beitrag von:


    •   Alt 01.09.2019 09:45

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

       

  11. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    313
    Danke
    65
    Zitat Zitat von DETE Beitrag anzeigen
    Hallo ,

    nach langer Abstinenz von der Aquaristik fange ich nun wieder an , erst mal ein kleines 128 l , 80 x 40 x 40 cm es soll einen Westafrikanischen Bachlauf aus der Region Sierra Leone , Guinea , Liberia zeigen .

    Als Besatz hatte ich an Anomalochromis thomasi Guinea , Ladigesia roloffi , Mochokiela paynei und Epiplatys annulatus gedacht , wie ist eure Einschätzung ?
    Pflanzen werden nicht so viele Kommen da nicht sehr viel Platz , Anubias gracilis , Anubias barteri var. glabra , Aponogeton distachyos , Nymphaea lotus zenkeri , Nymphoides indica das wären die Pflanzen , eine Schwimmpflanze such ich noch .

    Die Einrichtung sieht im Moment so aus .
    IMG_20190830_182448_resized_20190830_062714473.jpg
    Hallo Dete,

    Westafrika finde ich sehr spannend. Die Einrichtung sieht auch super aus.
    Keine Ahnung warum hier Fische/Pflanzen aus Südamerika vorgeschlagen werden?!

    Da Gregor Anomalochromis thomasi selber schon gehalten hat würde ich die Aussage natürlich ernst nehmen, dass sie mehr Platz brauchen.
    aber aus Westafrika kommen ja noch andere interessante Zwergbuntbarsche.

    Die Epiplatys annulatus sind Zwerge und da frage ich mich, ob das so gut ist sie mit Buntbarschen zu vergesellschaften. Oder enden sie womöglich als teures Lebendfutter?!
    Es gibt noch etwas größere Epiplatys. Allerdings brauchen sie Laichsubstat wie Moos oder ähnlichem und eine gewisse Struktur an der Wasseroberfläche. Ansonsten ganz tolle Tiere die dankbar jedes Futter annehmen und wunderbar miteinander agieren. Kann ich sehr empfehlen.

    Die Salmler Mochokiela paynei sehen toll aus! Waren mir vorher noch nicht bekannt. Bin aber bisher auch nur in Südamerika "unterwegs", außer halt meine Epiplatys degeti monroviae.

    Zu den Welsen kann ich nichts beitragen. Zu meinen Zwergbuntbarschen setze ich keine Welse, da sie nur stören. Allerhöchstens Otocinclus, aber das sind ja Amerikaner.

    Bitte berichte weiter, bin interessiert wie es weiter geht.

    Gruß,
    Ina

  12. Danke an Ina_ für diesen Beitrag von: